Barcelona

Start und Ziel unserer Reise war Barcelona.
Einen Tag vor Beginn der Kreuzfahrt kamen wir dort nachmittags an. Unser Hotel war direkt an der Rambla gelegen, so waren wir mitten im Geschehen. Erste Eindrücke gewannen wir bei einer "Hopp on - Hopp off" Tour, die Inez schon einmal gemacht hatte während ihres 51-tägigen Aufenthalts kurz zuvor in Spanien.
Unbedingt mussten wir uns die Sagrada Família anschauen, deren Bau wohl im kommenden Jahrzehnt abgeschlossen sein soll. Die Umrundung ist sehr spannend, denn der Baustil wechselt ständig.

Sagrada Família

Sagrada Família

Gaudi prägt Barcelona sehr, überall verstreut findet man Bauten von ihm, manch eine haben wir auf der Tour entdecken können.

Marcs Highlight war das Camp Nou. Von außen betrachtet glaubt man nicht, dass dieses Stadion 99.354 Zuschauer fassen kann.

Camp Nou

Besonders beeindruckt waren wir vom Placa Espanya. Inez berichtete uns von beleuchteten Wasserspielen, die abends an den Wochenenden zu bestaunen sind (La Fontana Magica).

Placa Espanya

Die Busfahrt dauerte sehr lange, auch weil wir 2 Touren verbunden hatten, um schnell noch mehr sehen zu können. Abends waren wir dann wieder an der Rambla und hatten dann nur noch Hunger.

Hafen

Am nächsten Vormittag ging es erst zum Boqueria-Markt. Die Gerüche waren teilweise gewöhnungsbedürftig und ohne Küche vor Ort war es nur der halbe Genuss, aber Stefan, der Märkte ja sehr liebt, hat es trotzdem genossen.

Bouqueria

Nordwestlich der Rambla liegt das gotische Stadtviertel Barri Gotic. Die engen, verwinkelten Gassen sind beeindruckend, und erst beim eigenen Durchgehen kann man die Enge wirklich empfinden. In den Gassen selbst gibt es ganz viele außergewöhnliche originelle Geschäfte. Schön ist es, wirkliche Einzigartigkeit zu entdecken in der Zeit, in der die Welt immer globaler wird und die Geschäfte sich in den Städten aller Länder ähneln. Neben vieler Geschäfte kommt man auch immer wieder auf kleine Plätze, an denen Kirchen zu finden sind.

Barri Gotic

Barri Gotic

Barri Gotic

Barri Gotic

Barri Gotic

Barri Gotic

Auch die Kathedrale (La Seu) ist dort, die wir vom spanischen 1-Cent Stück kennen.

Kathedrale

Vom Schiff aus hatten wir dann auch noch einmal eine schöne Aussicht auf die Stadt und freuten uns, nach unserer Rückkehr noch einmal ein paar Stunden hier verbringen zu können.

Barcelona

Barcelona

Die Zeit auf der Kreuzfahrt verflog und so hieß es Abschied nehmen vom Schiff und der Besatzung. Und keine 15 Minuten dauerte die Ausschiffung und schon waren wir wieder in Barcelona um 7:45 Uhr.

Goodbye, Vision of the seas!

Zu Fuß machten wir uns dann auf vom Hafen Richtung Innenstadt - der Weg zog sich dann doch. Das Maremagnum verspricht 24 Stunden an 7 Tagen offen zu haben, aber weder die Läden noch die Cafés haben diese Öffnungszeiten.

Hafen

Hafen

Wir waren um 8 Uhr also zu früh dort und zogen weiter zu der Rambla. Dort ging es nach einem Kaffee weiter Richtung Barric Gotic, wo es uns doch so gut gefiel, und dann zum Plaça de Catalunya,

Plaça de Catalunya

von wo aus wir mit dem Bus Richtung Flughafen und Zuhause aufbrachen, aber nicht ohne "Auf Wiedersehen" zu dieser vielseitigen großen Stadt zu sagen, die man in anderthalb Tag nicht erfassen kann.

Urlaubsanfang

Home Urlaub Holzhausen dies & das Links Impressum Datenschutz