Washington

Wir waren 2 Nächte in Washington D.C., aber eigentlich nur einen Tag. Nach Abholung des Mietwagens am JFK Flughafen und Shopping in Jersey Garden auf dem Hinweg kamen wir erst gegen 21:30 Uhr im Hotel an. Außer einem Spaziergang um den Block haben wir an diesem Abend nichts mehr gemacht, das Sicherheitsgefühl war im Zimmer auch besser.
Nach Abpfiff des ersten Bundesligaspieltags - dank Internet-Radio waren wir quasi live dabei - brachen wir auf, die bekannten Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Natürlich ging es erst zum Weißen Haus - Mr. President weilte zu der Zeit auf Martha's Vineyard.

Weißen Haus

Und dann ging es die National Mall entlang, zum Zentrum, dem Washington Monument,

Washington Monument

Helwigs in Washington DC

und weiter vorbei am World War II Memoral

World War II Memoral

zum Lincoln Memorial.

Lincoln Memorial

Was auf der Karte so nah beieinander aussah, entuppte sich als ausgiebigen Spaziergang. Inez entdeckte dann einen Gedenkstein für Marthin Luther King, den sie zum Glück für uns mitfotografierte.

Marthin Luther King

Und leider fing es dann passend am Lincoln Memorial an zu Schütten wie aus Eimern, und wir hatten Hunger. In einer Studentenkneipe gab es Burger uund Totts, und dann war es Zeit, sich im Hotelzimmer zu trocknen. New York und der Alltag der vergangenen Zeit hingen uns in den Knochen, so dass wir uns nicht mehr motivieren konnten, später noch einmal aufzubrechen.

Am nächsten Morgen schien jedoch wieder die Sonne, und vor unserer Abfahrt fuhren wir noch mal beim Capitol vorbei, so hatten wir dann doch alle Enden der Naional Mall gesehen und nun auch mit Sonnenschein und strahlendem Marmor.

Capitol

Vielleicht ist Washington ja ganz schön, aber wir waren froh, es nachher hinter uns zu lassen. Es fehlte uns vielleicht auch die Muse, uns auf diese Stadt einzulassen. Aber wir waren da!

Tschüss Washington

Home Urlaub Holzhausen dies & das Links Impressum Datenschutz