Gedichte

Hier werde ich eine Sammlung der Gedichte, Sprüche und Zitate anlegen, die ich auf der Home-Seite veröffentlicht habe. Die Bilder sind in unserem Zuhause gemacht worden. Viel Spaß beim Stöbern!





im Baum - oder: Insider

Nur durch die Hoffnung
bleibt alles bereit,
immer wieder neu
zu beginnen.


Charles Péguy



verpasste Gelegenheiten

Geh deinen Weg ruhig mitten in Lärm und Hast und wisse,
welchen Frieden die Stille schenken mag.


Altirischer Segenswunsch



verpasste Gelegenheiten

Es gibt kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten.


Paul-Henri Spaak



Augenblick

Nicht in die
ferne Zeit
verliere Dich!
Den Augenblick
ergreife,
der ist
dein!



Friedrich von Schiller



Wahrlich

Wahrlich,
es ist nicht das Wissen,
sondern das Lernen,
nicht das Besitzen,
sondern das Erwerben,
nicht das Da-Sein,
sondern das Hinkommen,
was den größten Genuss gewährt.



Carl Friedrich Gauss



Leben kennen

Wenn Sie das Leben kennen,
geben Sie mir doch bitte seine Anschrift.
Jules Renard



Dem Himmel so nah
Wir haben das Schweben verlernt,
weh uns wir kleben am Weg.
Von Leuchten der Sterne entfernt,
die Flügel gesenkt und träg,
so trotten die Füße ergeben.
Ach, Liebster, bevor es zu spät,
versuchen wir's, uns zu erheben.
Mascha Kaléko



Gönnen können

Keiner ist schlimmer dran als einer,
der sich selbst nichts gönnt,
ihn selbst trifft die Strafe für seine Missgunst.
Jesus Sirach 14,6








Mensch, werde wesentlich,
denn wenn die Welt vergeht, so fällt der Anschein fort, das Wesen, das besteht.
Angelus Silesius





Das beste aller Güter, wenn es überhaupt Güter gibt,
ist die Ruhe, die Zurückgezogenheit
und ein Plätzchen, das man sein eigen nennen kann.
Jean de La Bruyère



Anbeginn

Mein Leben setzt sich zusammen:
Ein Tag wie dieser. Ein anderer Tag.
Glut und Asche und Flammen.
Nichts gibt es, was ich beklag.

Früher habe ich so gefühlt:
Irgendwas Großes wird sein.
Inzwischen bin ich abgekühlt:
Es geht auch klein bei klein.

Was soll schon Großes kommen?
Man steht auf, man legt sich hin.
Auseinandergenommen,
Verlieren die Dinge den Sinn.

Doch manchmal sind solche Stunden
Von Freiheit vermischt mit Wind.
Da bin ich ungebunden
Und möglich wie als Kind.

Und alles ist noch innen
In mir und unverletzt.
Und ich fühle: gleich wird es beginnen,
Das Wunder kommt hier und jetzt.

Was es sein soll? Ich kann es nicht sagen
Und ich weiß auch: das gibt es gar nicht.
Aber plötzlich ist hinter den Tagen
Noch Zukunft ohne Pflicht.

Und frei von Furcht und Hoffen
Und also frei von Zeit.
Und alle Wege sind offen.
Und alle Wege gehn weit.

Und alles kann ich noch werden,
Was ich nicht geworden bin.
Und zwischen Himmeln und Erden
Ist wieder Anbeginn.

Eva Strittmatter

Steine aus der Bretagne bei uns im Garten



Frohe Weihnachten

Weihnachten

Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle
Mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit,
Und ein schlichtes Glück streut auf die Schwelle
Schöne Blumen der Vergangenheit.

Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreise,
Und das alte Lied von Gott und Christ
Bebt durch Seelen und verkündet leise,
Dass die kleinste Welt die größte ist.

Joachim Ringelnatz



Verschwunden am 17.11.2013 abends - wir vermissen ihn sehr

Katzen kann man alles sagen

Auf der Treppe saß ein Mädchen,
ein graues Kätzchen auf dem Schoß.
"Dreimal drei ist zwölfundzwanzig",
flüsterte es ihm ins Ohr.
"Aber ja nicht weitersagen! "
Ernst sah es das Kätzchen an.
Keine Sorge! dacht ich,
als ich's im Vorübergeh'n vernahm.
Katzen kann man alles sagen.
Was man auch zu ihnen spricht,
sie verraten kein Geheimnis.
Katzen machen so was nicht!

Josef Guggenmos

Er ist wieder da! Vielen Dank fürs Suchen und Finden!




Liebe

Das Schönste aber hier auf Erden ist lieben und geliebt zu werden.

Wilhelm Busch



Stille

Es gibt viele Arten von Lärm, aber nur eine Stille.

Kurt Tucholsky



Kärber Kirschblüte

Die ganze Welt ist voll von Sachen
und es ist wirklich nötig,
dass jemand sie findet.

Pippi Langstrumpf



Es muß doch Frühling werden

Und dräut der Winter noch so sehr
Mit trotzigen Gebärden,
Und streut er Eis und Schnee umher,
Es muß doch Frühling werden.

Blast nur ihr Stürme, blast mit Macht,
Mir soll darob nicht bangen,
Auf leisen Sohlen über Nacht,
Kommt doch der Lenz gegangen.

Da wacht die Erde grünend auf,
Weiß nicht, wie ihr geschehen,
Und lacht in den sonnigen Himmel hinauf,
Und möcht vor Lust vergehen.

Und wenn dir oft auch bangt und graut,
Als sei die Höll' auf Erden:
Nur unverzagt auf Gott gebaut,
Es muß doch Frühling werden.

Emmanuel Geibel
 
Hoffnung vielleicht



unbeachtetes Vogelhaus

Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
sondern an das, was du hast.

Mark Aurel



Stern 2012

Maßstäbe

Nicht die Vernunft,
denn die Heimat ist sicher.
Nicht die Erfahrung,
denn so ist niemand zuvor aufgebrochen.
Nicht die Bequemlichkeit,
denn der Weg ist weit und die Erde hart.

Nur ein Stern
voller Licht
und ein Traum
voller Mut
genug für den Weg.

Inken Christiansen



Die Blume lacht

Und plötzlich denkst du an all die Feste, die noch vor dir liegen.
Eine Wundertüte voller Leben.
Und du greifst mitten rein.

Susanne Niemeyer


eine Rose

Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling.
Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.

Hans-Christian Andersen


Zierlauch

Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.

Antoine de Saint-Exupéry


Unser Baum

Ungeduld sieht nur das Ziel, nicht die Wege dorthin.

Else Pannek


Unser Garten im ersten September

Einen Stern setzen
über deine Erinnerungen
dein Haus
dein Tun
deinen Weg
ins Herz


Und von dort aus weitergehen
ihm nach
dem Frieden entgegen


Marie Luise Kaschnitz




Unser Garten im ersten September

Über
viele Jahre
und unter
großen Kosten
reiste ich
durch
viele Länder
sah
die hohen Berge,
die Ozeane.

Nur was ich nicht sah,
war der funkelnde Tautropfen im Gras
gleich vor meiner Tür.



RabindranathTagore



Haus

Kinderzeichnung

Du hattest ein viereck gemalt,
darüber ein dreieck,
darauf zwei striche mit rauch -
fertig war
DAS HAUS
Man glaubt gar nicht,
was man alles nicht braucht.

Reiner Kunze


Baum

Wenn du glücklich sein willst, dann sei es.

Leo Tolstoi


Rose

Nächster zu sein,
ist nicht
eine
Qualifikation
des Anderen,
sondern
ist
sein
Anspruch
an mich,
sonst nichts.



Dietrich Bonhoeffer





Licht


es kommt vom Himmel
es ist warm und hell
es ist leuchtend und grell
es kann weiß sein
es kann bunt sein
es geht an und aus
ohne es kann nichts sehen die Maus

die Sonne gibt es her
die Tage ohne es waren leer
es macht Kraft
es macht aus Fotosynthese Saft
es gibt Geborgenheit
wo keins hinkommt, ist Dunkelheit
schrecklich ist es nicht
sondern es ist Licht


Inez Helwig
Licht





25 Jahre

Schweige und höre


Vielleicht geht dir
in der Mitte der Nacht ein Licht auf.
Vielleicht hörst du
unverhofft eine neue Botschaft.
Vielleicht ahnst du plötzlich
dass Frieden auf der Welt denkbar ist.
Vielleicht erfährst du schmerzhaft,
dass du Altes zurücklassen musst.
Vielleicht spürst du,
dass sich etwas verändern wird.
Vielleicht wirst du aufgefordert
aufzustehen und aufzubrechen.

Schweige und höre,
sammle Kräfte und brich auf,
damit du den Ort findest
wo neues Leben möglich ist.


Max Feigenwinter





Träume Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen.
Ich schulde ihnen noch mein Leben.
Frederike Frei


Elefantenfamilie

Morgens und abends zu lesen

Der, den ich liebe,
Hat mir gesagt,
Daß er mich braucht.
Darum
Gebe ich auf mich acht
Sehe auf meinen Weg
Und fürchte von jedem
Regentropfen
Daß er mich erschlagen
Könnte.
Bertolt Brecht


Adventskranz von Michels  

Lied im Advent


Immer ein Lichtlein mehr
im Kranz, den wir gewunden,
daß er leuchte uns so sehr
durch die dunklen Stunden.

Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.

Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!
Matthias Claudius

Besser
auf dem
rechten
Weg
hinken,
als
festen
Schrittes
abseits
wandeln.



Augustinus von Hippo
  Inez Landschaft

Begegnung

Lasse nie zu,
dass du
jemandem
begegnest,
der nicht
nach der
Begegnung
mit dir
glücklicher
ist.

Mutter Teresa

Advent vielleicht

Advent vielleicht
das wäre schön
wenn Gott nicht aufhörte zu träumen in uns
vom vollen Leben einer Zukunft für alle
und wenn dann der Himmel aufreißen würde ganz plötzlich
neue Wege sich auftun hinter dem Horizont
das wäre schön
Carola Moosbach



Zwischen
zu früh
und
zu spät
liegt nur ein
Augenblick.

Franz Werfel

Augenblick

Heute
ist
morgen
schon
gestern.




Change
Gott gebe mir
die Gelassenheit,
die Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann,
den Mut,
die Dinge zu ändern,
die ich ändern kann,
und die Weisheit,
das Eine vom Anderen
zu unterscheiden.

Chr. F. Oetinger




Viele kleine Leute
an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Schritte tun,
können das Gesicht der Welt verändern.


Schritte



Mein sind die Jahre nicht,
die mir die Zeit genommen;
mein sind die Jahre nicht,
die etwa mögen kommen;
der Augenblick ist mein,
und nehm ich den in acht,
so ist der mein,
der Zeit und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius

Zeit





Schönes Heute

Morgen - was wird morgen sein?
Trauer, Sorge, wenig Freude,
Schweres Haupt, vergoßner Wein -
Du sollst leben, schönes Heute!

Ob die Zeit im schnellen Flug
Wandelt ihren ewigen Reigen,
Dieses Bechers voller Zug
Ist unwandelbar mein eigen.

Meiner losen Jugend Brand
Lodert hoch in diesen Tagen.
Tod, da hast du meine Hand,
Willst du mich zu zwingen wagen?

Hermann Hesse







Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.


Voltaire

Ich geb' Dir einen Engel mit!



Eingang

Immer
ist die wichtigste Stunde die gegenwärtige.

Immer
ist der wichtigste Mensch der, der dir gerade gegenüber steht.

Immer
ist die wichtigste Tat die Liebe.



Meister Eckhart





 
Bleibe nicht am Boden heften,
Frisch gewagt und frisch hinaus!
Kopf und Arm mit heiteren Kräften,
Überall sind sie zu Haus;
 


Wo wir uns der Sonne freuen,
Sind wir jede Sorge los;
Daß wir uns in ihr zerstreuen,
Darum ist die Welt so groß.
Johann Wolfgang von Goethe

Sonne




Veränderung
Wenn wir wollen,
dass alles so bleibt,
wie es ist,
müssen wir zulassen,
dass sich alles verändert.


Giuseppe Tomasi di Lampedusa

Freunde sind wie Sterne am Himmel -
auch wenn wir sie oft nicht sehen, sind sie da - für immer!


Freunde




Aufbruch

Ostern

Du siehst,
wie nach den Winterstarren
ein kleiner Halm
den schweren Acker bricht
und hoch drängt,
statt geduckt zu harren,
da, wo der Frühling
Wachstum ihm verspricht.

So wage es
zu deinen Zeiten
und starte durch
zu einem Neubeginn!
Du findest sie,
die dich begleiten
auf Wegen über
alle Grenzen hin.

Karin Heinrich






Eigentlich
sollte ich aufbrechen
aus der Enge
verbrauchter Gewohnheiten

Eigentlich
sollte ich aufhören
atemlos durch die Tage
zu rennen

Eigentlich
sollte ich mich weigern
fraglos zu funktionieren
und mich zu verschweigen

Eigentlich
sollte ich das Wort Eigentlich
streichen

um am Ende
nicht sagen zu müssen

Eigentlich hätte ich
leben wollen

                        Sabine Naegeli

Schnee im März


Treppe

Wo kämen wir hin?

Wo käme man hin,
wenn alle sagten:
Wo käme man hin?
und niemand ginge,
um einmal zu schauen,
wohin man käme,
wenn man ginge

                        Kurt Marti



Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
in andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
an keinem wie an einer Heimat hängen,
der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen;
nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
uns neuen Räumen jung entgegen senden,
des Lebens Ruf an uns wird niemals enden,
wohl an denn Herz, nimm Abschied und gesunde!

                                           Hermann Hesse

Stufen gemalt von Irmtraud Schniedenharn, Repro von Albrecht Knorr


Die Zukunft ist, was man selbst davon macht!

Rezeptvorschlag für ein ganzes Jahr:

Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile. Es wird jeder Tag einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor. Man füge drei gehäufte Eßlöffel Optimismus hinzu, einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt. Dann wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit und mit einer guten, erquickenden Tasse Tee.

                                           Catherina Elisabeth Goethe






Krippe

Geh an die Krippe
und lass das Wunder
in dich ein,
dass all deine
Hoffnungen
noch lange nicht
ausgeträumt sind.

C. Spiling-Nöker






Weihnachten in Holzhausen

Vorweihnachtstrubel

Grüner Kranz mit roten Kerzen,
Lichterglanz in allen Herzen,
Weihnachtslieder, Plätzchenduft,
Zimt und Sterne in der Luft.
Garten trägt sein Winterkleid,
wer hat noch für Kinder Zeit?

Leute packen, basteln, laufen,
grübeln, suchen, rennen, kaufen,
kochen, backen, braten, waschen,
rätseln, wispern, flüstern, naschen,
schreiben Briefe, Wünsche, Karten,
was sie auch von dir erwarten.

Doch wozu denn hetzen, eilen,
schöner ist es, zu verweilen
und vor allem dran zu denken,
sich ein Päckchen "Zeit" zu schenken.
Und bitte lasst noch etwas Raum
für das Christkind unterm Baum!

Ursel Scheffler


Home Urlaub Holzhausen dies & das Links Impressum Datenschutz