Paris

"Palis ist eine leise Welt". Dieses Zitat kann man fast wörtlich nehmen - es ist eine riesige Stadt mit endlich vielen Sehenswürdigkeiten, die man wahrscheinlich auch in einem Jahr nicht alle gesehen hat. Und eine Reise ist diese Stadt auf jeden Fall wert, denn es ist hier sehr schön. Nur leise ist es hier selten, danach sehnten wir uns jedoch am Ende unseres Aufenthalts. Auf jeden Fall war es eine tolle Zeit, und viele Eindrücke können wir mitnehmen.

Nach dem wir die Koffer ins Hotel am Platz de la Vosges gebracht hatten,

Platz de la Vosges

starteten wir unseren Aufenthalt mit Ziel Eiffelturm. Wir verschafften uns eine "Übersicht" über die Stadt und hatten das Glück, dass just in dem Moment, als wir Karten für den Fahrstuhl lösen wollten, wieder der Zugang zur obersten Plattform geöffnet wurde. Also hieß es für uns nichts wie hoch, auch wenn nicht alle gleich begeistert waren von der Höhe. Aber der Ausflug war spannend und lohnenswert, wenngleich wir uns so schon mal an die hohen Preise in der Stadt gewöhnen konnten, denn die Tickets kosteten mal locker 55 € für uns Vier.

La Tour Eiffel

Am 2. Tag unserer Reise machten eine Stadtrundfahrt mit Les Cars Rouges, beginnend an der Station Notre Dame. Die Kirche konnten wir prima zu Fuß erreichen und nahmen uns Zeit für die Besichtigung. Die Busfahrt verschaffte uns einen guten Eindruck über die Stadt und dank des "Hop on, hop off"-Prinzips gingen wir auch schon mal zu nächsten Station zu Fuß, zum Beispiel vom Arc de Triomphe über die Champs Elysées. So konnten wir mit geringen Anstrengungen viel von der Stadt sehen ohne uns die Füße all zu wund zu laufen.

Sightseeing in Paris

Für den 3. Tag hatten wir uns ein besonderes Highlight ausgesucht. Da wir Disney Filme lieben und gerne in Freizeitparks gehen, war ein Besuch im Disneyland Paris Pflicht. Leider war es aber eher enttäuschend. Souvenir-Shops gibt es viele, die Restaurants sind nicht immer bestens organisiert und die Fahrgeschäfte wohl eher für kleine Kinder gedacht. Nun sind wir aber dort gewesen, können mitreden und freuen uns auf unseren nächsten Besuch im Europapark.

Disneyland Paris

An unserem letzten Tag in Paris stand der Louvre auf dem Programm. Hier waren wir positiv über die Eintrittspreise überrascht, denn der Besuch der Kinder war kostenlos. Das Museum ist riesig, ein Vormittag viel zu kurz, so konzentrierten wir uns auf die wichtigsten Dinge und Stefan konnte die Mona Lisa aus der Nähe betrachten und fotografieren. Ehrlich gesagt ist das Bild gegenüber von der Mona Lisa aber viel beeindruckender ("Die Hochzeit zu Kana" von Paolo Caliari), aber berühmt ist nun mal berühmt.

Stefan und Mona Lisa

Nach dem Besuch im Louvre ging es zu Sacré-Coeur am Montmartre. Dort konnte Sabine einem Gottesdienst beiwohnen. Alle Besucher wurden am Eingang zur Stille ermahnt, auf das Fotografier-Verbot hingewiesen, und es wurde auf angemessene Kleidung geachtet. Einerseits war es schön, dass es diese Ermahnungen gab, aber eigentlich ist es auch traurig, wie wenig Respekt manch ein Besucher in der Kirche an den Tag legt. Die Familie wartete unterdessen geduldig am Hügel und genoß den Sonnenschein.

Am letzten Abend hatte Marc keine Lust mehr auf Sightseeing, also gingen Stefan, Sabine und Inez alleine los. Ziel war der Tour Montparnasse am Abend. Von hier aus kann man den Eiffelturm sehr gut sehen, und wir konnten dem Spektakel beiwohnen, als glitzernd seine Beleuchtung angeschaltet wurde. So schloss sich der Kreis, begonnen hatte unsere Reise am Eiffelturm, und mit dem Eiffelturm hat sie auch geendet. Sehr schön war es und auch die Kinder haben die Reise genossen, wenngleich sie sehr anstrengend gewesen ist.

Palis ist eine leise Welt

Home Urlaub Holzhausen dies & das Links Impressum Datenschutz